BARF - Langsam an das Frischfleisch gewöhnen

Wenn Sie sich jetzt fragen, warum unsere Metzgerei auch Hundefutter anbietet, dann liegt das nicht daran daß wir hier etwas minderwertiges an den "Hund" bringen wollen.

Es liegt ganz einfach an der Wertschätzung für das Tier das uns das Fleisch liefert und deshalb wollen wir unsere Tiere möglichst komplett verwerten.

Und manche Kunden schätzen einfach den rohen unbehandelten Zustand des Hundefutters, den einfach nur ein schlachtender Betrieb liefern kann.

 

Immer mehr Hundehalter entdecken die Vorzüge der Rohfütterung:

BARFEN ist artgerecht, hält den Hund langfristig fit und gesund und bietet ihm eine abwechslungsreiche, natürliche Ernährung. Allerdings werden nur wenige Welpen sofort mit Frischfleisch gefüttert, sondern erst im Laufe ihres Lebens umgestellt. Dabei ist eine langsame Gewöhnung bereits ab der 5. Lebenswoche problemlos möglich.

Ganz egal in welchem Alter des Hundes die Entscheidung für´s BARFEN fällt, es ist nicht kompliziert wenn man ein paar einfache Regeln beachtet:

 

Grundsätzlich eignet sich gewolftes Fleisch für den Einstieg ins BARFEN am besten - 

mit größeren Fleischbrocken können viele Hunde zu Beginn möglicherweise noch nichts anfangen. Beginnen Sie zuerst mit gewolften Fleisch, dann klein geschnittenes Fleisch und erst später größere Fleischstücke. Wenn der Hund mit der Frischfleischfütterung vertraut ist, kann er anspruchsvollere Kost, beispielsweise einen ganzen Schlund oder ein ganzes Rinderherz oder auch grünen Pansen oder Euter bekommen.

Leber oder Niere sollte man in der Anfangsphase sehr sparsam verfüttern.

 

Auch große Knorpel und Knochen sollten dem Hund nicht direkt zu Beginn der Rohfleischfütterung gegeben werden. Hat sich sein Verdauungssystem erstmal ans BARFEN gewöhnt, ist es am besten mit weichen Knochen und Knorpeln zu beginnen.

Hier eignen sich Hühner- und Putenhälse sowie Kalbsknorpel hervorragend.

In der ersten Zeit sollte der Hund bei der Knochenfütterung aufmerksam beobachtet werden. Er muss erst lernen, diese natürliche Fütterung richtig zu kauen und sein Organismus muss sich auf das neue Futter erst einstellen.

Die Knochenmahlzeit sollte direkt an die Fütterung anschließen, weil die Verdauung mit Fleisch im Magen am besten ist und "Knochenkot" durch zu viel Knochengabe vermieden werden kann.

Unser BARF Sortiment:

 

Rind - Herz, Lunge, Leber, Nieren, Lefzen (Maulfleisch), Pansen, Euter

Kalb - Knorpel, Knochen, Herz, Lunge, Lefzen (Maulfleisch), 

Kontakt:

Metzgerei Stefan Elst

Zeppelinstraße 5

85570 Markt Schwaben

 

Büro: 08121 229488

Laden: 08121 229489

Fax: 08121 229490

E-Mail: info@metzgerei-elst.de

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten

Mo-Fr 6-18 Uhr 

Sa 6-13 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Metzgerei Elst